Wichtige Termine für das Jahr 2019

17.03.2019 Jahreshauptversammlung
02.06.2019 Gartenbegehung, Ostseite
16.06.2019 Gartenbegehung, Westseite
Schulferien 20.06.-02.08.2019
10.08.2019 Kinderfest
17.08.2019 Sommerfest
27.10.2019 Mitgliederversammlung

 

Änderungen vorbehalten!

Heute war die Feuerwehr zu Gast in der Kolonie.

Wir haben nun an der Schranke zum Koloniegelände ein Feuerwehr-Schlüsseldepot. Dort wurde ein Schrankenschlüssel für Rettungskräfte hinterlegt.

Damit ist gewährleistet, dass in Notfällen die anrückende Feuerwehr bzw. der Rettungswagen die Schranke selbstständig öffnen kann.

Trotzdem sind die Rettungskräfte aber darauf angewiesen, dass ein Ortskundiger im Notfall an der Schranke auf sie wartet, um sie schnellstmöglich in die Örtlichkeiten einzuweisen und sie zur entsprechenden Parzelle zu lotsen. Denkt bitte in solchen Fällen daran!

 

 

Vorstände

(Stand 11.11.2018)

 

Geschäftsführender Vorstand:

 
1. Vorsitzende Gabriele Michaelis
2. Vorsitzender Carsten Lau
1. Kassierer Hermann Wenzler

 

weitere Mitglieder d. Gesamtvorstands:

 
1. Schriftführerin Petra Barleben
2. Kassierer Michael Blietz
Koloniewart Thomas Fabritius
Vergnügungsausschuß Ninja Helmi-Eckardt & Winfried Pichierri
Delegierte zum Bezirksverbandstag Gerhard Bruske, Thorsten Gross-Gompert & Petra Stelter
Brunnenwart N.N.
2. Schriftführer(in) N.N.
Fachberater(in) N.N.

 

 

 

Zur Beachtung:

Die Müllbehälter werden dieses Jahr letztmalig am

28. September 2018

durch die BSR geleert.

 

Bis zur nächsten Saison muß danach der Müll mit nach Hause genommen und dort über den Hausmüll der Wohnung entsorgt oder direkt zur BSR gebracht werden.

Es gilt nach wie vor: Über die Müllbehälter der Kolonie darf generell nur Hausmüll entsorgt werden! Befindet sich anderweitiger Müll in unseren Müllcontainern, wird dieser von der BSR nur nach Zahlung einer erhöhten Gebühr abtransportiert.

Die dadurch entstehenden Mehrkosten würden dann auf die Pachtrechnungen umgelegt.

 

Hinweis: Bitte keine Müllsäcke etc. neben die Müllbehälter stellen!

BSR-Säcke bzw. gelbe Laubsäcke von Fremdfirmen etc. (also alle die, die nicht im Vereinsbüro vom Vorstand verkauft werden) sind am Straßenrand an der Gottlieb-Dunkel-Straße abzustellen.

Zuwiderhandlung stellt eine nicht gestattete Müllentsorgung dar und ist laut Mitgliederbeschluß seit 1995 mit einem Ordnungsgeld von 100 EUR belegt!

 

Liebe Gartenfreunde,

 

der Winter ist fast vorbei, Winterlinge und Schneeglöckchen lassen sich blicken und erfeuen uns schon mit den ersten Blüten des Jahres. Die ersten Gartenarbeiten fallen auch schon wieder an:

 

Bei frostfreiem, trockenem Wetter ist jetzt Möglichkeit, sich um den Kern-Obstbaumschnitt zu kümmern. Apfel- und Birnbäume sollten soweit ausgelichtet werden, daß der Baum im Sommer gut durchlüftet und "durchleuchtet" ist. Das beugt Pilz- und Schädlingsbefall vor und sorgt für gesunde, wohlschmeckende Früchte. Beim Baumschnitt gilt es, das Ziel vor Augen zu behalten und Schnittmaßnahmen eher langfristig zu betrachten und zu planen. Radikales Wegschneiden im Spätwinter/zeitigem Frühjahr führt zu starkem Austrieb des Baumes im Frühjahr/Frühsommer und resultiert in sogenannten Wasserschössen. Umsicht und Maß also gilt es walten zu lassen.

Apropos Pilzbefall: Sog. Fruchtmumien (s. Bilder) sind jetzt im kahlen Geäst der Bäume gut zu erkennen. Sie sollten unbedingt aus dem Baum entfernt und entsorgt werden. In ihnen überwintern Pilzsporen der "Monilia"-Fruchtfäule. Sobald die Temperaturen milder werden, keimen die Sporen aus und befallen den Baum auf's neue. Deshalb jetzt rechtzeitig entfernen.

Fruchtmumien, Apfel

 

Steinobst (Kirsche, Pfirsich etc.) werden besser im Sommer bzw. nach der Ernte geschnitten. (Auch bei Apfel- und Birnbaum ist ein Sommerschnitt möglich und, je nach Ziel, auch angeraten.)

 

Wer Interesse am Baumschnitt hat, der/die kann sich in der Zeitschrift "Der Gartenfreund" oder auf der Homepage des Landesverbandes informieren. Dort werden Kurse gelistet, an denen Ihr als Mitglied unserer Kolonie (in der Regel) kostenfrei teilnehmen könnt. Derzeit werden, in verschiedenen Kolonien über ganz Berlin verteilt, u.a. noch am 18. & 24. Februar sowie am 03. & 10. März  Kurse zum Obstbaumschnitt angeboten. Ich kann sie Euch nur empfehlen.

 

Apropos Birne: Liebe Gartenfreunde, bedenkt bitte, daß Wacholderbüsche/-bäume winterlicher Zwischenwirt des gefürchteten, und leider in unserer Kolonie auch weit verbreiteten Pilzerkrankung Birnengitterrostes ist. Aus diesem Grunde ist das Anpflanzen von Wacholder im Kleingarten in ganz Berlin untersagt. Vorhandene Büsche sind bitte zu roden. Eure Birnbäume werden es Euch danken!

 

Apropos Pfirsich: Letztes Jahr hat die Kräuselkrankheit bei Pfirsichbäumen wieder verstärkt zugeschlagen. Die derzeitige milde Witterung erhöht die Infektionsgefahr auch für die kommende Saison. Die Sporen dieser Pilzinfektion überwintern an den Blattknospen von Pfirsich, Nektarine und Co. Die derzeit milden Temperaturen stimulieren das Wachstum der betroffenen Bäume, die Knospen schwellen bereits an. Um für dieses Jahr eine Infektion mit dem Kräuselkrankheitserreger zu verhindern, wäre jetzt bereits eine erste Spritzung mit dem Universalpilzmittel "DUAXO" notwendig. Dies ist das einzige für den Kleingarten dafür zugelassene Pflanzenschutzmittel und wird appliziert, sobald am Tag mindestens fünf Stunden die Temperaturen mindestens 8 Grad betragen. Aber bitte beachten: Viel hilft nicht automatisch viel! Bitte sich unbedingt an die Dosierung des Beipackzettels halten! Es dürfen maximal drei Behandlungen pro Jahr durchgeführt werden, diese sollten vor allem feuchte Witterungsabschnitte bis spätestens Anfang April berücksichtigen.

Grundsätzlich ist der Gebrauch von Pestiziden im Kleingarten aber als sehr kritisch zu betrachten. Auch sind  nur wenige für den Kleingarten zugelassen.  Und ich empfehle, sie nach Möglichkeit überhaupt nicht zu verwenden. (Zum Beispiel verbirgt sich hinter  "ROUND-UP"(R)  das sehr umstrittene Glyphosat. Der Gebrauch ist im Kleingarten verboten!)

Alternativ, und aus ökologischer Sicht eher zu empfehlen, sind auch Anwendungen mit Produkten auf Algenbasis bzw. kaliumbetonte Blattdünger möglich. Im Hinblick auf gesundes Obst, ohne chemische Pestizide, sollte man vielleicht erst diese Mittel ausprobieren bevor man zur "chemischen Keule" greift.

 

 

Zur Vermeidung von Frostrissen an Obstbäumen ist es jetzt auch noch sinnvoll, einen Weißanstrich zu machen. Besonders gefährdet sind junge Obstbäume mit noch dünner Borke. Darüberhinaus verhindert ein Weißanstrich bei Aprikosen, Kirschen etc. einen zu frühen Austrieb und eine frühe, spätfrostgefährdete Blüte. Im Fachhandel und/oder Internet finden sich dafür fertige Produkte verschiedener Hersteller.

 

Die Milde Witterung bietet außerdem die Möglichkeit, die Gewächshäuser für die kommende Saison vorzubereiten. Scheibenreinigung (lauwarmes Wasser und Kernseife genügen!), Unkrautbeseitigung und Austausch der oberen 10cm Boden im Gewächshaus (zur Verminderung von Pilzinfektionen) sind jetzt angeraten.

 

Ach ja, und noch etwas: SCHNECKEN....  Die gefürchteten Nackschnecken werden ab Temperaturen um die 10 Grad bereits wieder aktiv und machen sich auf Wanderschaft und Nahrungssuche. Wer also den Sommer möglichst wenig mit diesen lästigen Mitbewohnern zu tun haben möchte, sollte, sobald die Temperaturen für länger wieder über 10 Grad steigen, damit beginnen, Schneckenkorn zu streuen. Um diese Jahreszeit finden sie noch wenig freßbares, so daß sie sich auf's Schneckenkorn stürzen. Die Trefferquote ist somit am höchsten und für den Rest des Jahres ist das Problem überschaubar. Aber bitte ausschließlich Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis (siehe Inhaltsstoffe auf der Packung; häufig trägt ein solches Produkt auch das Wort "Ferro" im Namen) verwenden. Nur dieses Schneckenkorn ist für Igel, Hunde und Katzen nach eingängiger Meinung unbedenklich! Auch hier gilt: Bitte die Dosierungsanleitung des Produktes beachten. Zu viel Schneckenkorn pro Quadratmeter lockt eher noch weitere Schnecken in den eigenen Garten, als daß es nützt...

 

Frohes Schaffen und Sonnenschein,

beste Grüße,

 

Carsten Lau

(ehemaliger Fachberater der Kolonie und derzeitiger kommissarischer 2. Vorsitzender)

PS: Auf der Homepage des Landesverbandes werden auch Kurse zur Fachberaterausbildung angeboten.... smilewink